webcon 2015

Gestern sollte mein erster Vortrag auf einer Konferenz sein. Ich wollte klein anfangen, und zwar auf der webcon 2015, einer kleinen, aber feinen Webkonferenz in Aachen. Das Thema:

Kleine Bilder, große Wirkung
Responsive Images in der Praxis

Motivation

Bereits im Studium begeisterte mich die Optimierung von Medien für verschiedene Bildschirmgrößen und Endgeräte. Neben den mittlerweile allgegenwärtigen Media Queries im Responsive Design, die wohl jedem webaffinen Menschen schon mal über den Weg gelaufen sind, interessierte ich mich für Audio- und Videoformate und deren ideale Einbindung im Web.

Vor gut einem Jahr stieß zum ersten Mal auf das Thema Responsive Images. Nach einer kurzen Recherche und ersten Tests war mir klar, dass ich mich genauer damit beschäftigen musste. Es geht dabei darum, dem Browser mehrere Versionen einer Bilddatei bereitzustellen und ihm anhand bestimmter Regeln die Wahl zu lassen, welche Datei geladen und dargestellt werden soll.

SBK leben

Konkret wurde das Thema spätestens, als wir bei WiRo mit der Umsetzung von SBK leben, einem Online-Magazin mit vielen und großen Bildern begannen. Es war absolut naheliegend, diese recht neue Technologie in diesem Projekt einzusetzen und dabei einem Praxistest zu unterziehen. Neben der Umsetzung im Frontend beschäftigte mich zusätzlich die Umsetzung im TYPO3 CMS, welches nun automatisch alle Bildvarianten generiert.

Im Laufe der Entwicklung entstanden – neben der eigentlichen Website – nebenan auf dem englischsprachigen Blog zwei Artikel rund um das Thema Responsive Images – und ein dritter wird folgen.

Auf der WiRo-Website ergänzten wir außerdem einen kurzen Überblick zu verschiedene Techniken, mit denen Bilder im Web optimiert werden können:

Der Vortrag

All dies führte schließlich zur Einreichung meines Vortrags bei der webcon. Leider, leider, leider hatte die webcon dieses Jahr außerordentliches Pech. Die Jugendherberge Aachen versagte vollständig und setzte die webcon aufgrund einer Doppelbuchung kurzfristig auf die Straße. Ich weiß immer noch nicht, was man dazu noch sagen soll: Ohne Worte eben.

Nichts desto trotz soll mein Vortrag nicht auf meiner Festplatte vergammeln, deshalb hier die Slides, die ich gestern bei meiner Präsentation gezeigt hätte:

Kleine Bilder, große Wirkung

Bei Rückfragen oder Anregungen könnt ihr euch gerne in den Kommentaren ↓, auf Twitter oder per Mail bei mir melden.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!

Kommentare

Kommentar schreiben